Gewinner Architekturwettbewerb

Foto: Jürgen Moll @ Urbane Nachbarschaft Honsberg gGmbH

Bild: Wolfgang Zeh @ Urbane Nachbarschaft Honsberg gGmbH

Foto: Jürgen Moll @ Urbane Nachbarschaft Honsberg gGmbH

Foto: Jürgen Moll @ Urbane Nachbarschaft Honsberg gGmbH

Foto: Jürgen Moll @ Urbane Nachbarschaft Honsberg gGmbH

Foto: Jürgen Moll @ Urbane Nachbarschaft Honsberg gGmbH

Foto: Jürgen Moll @ Urbane Nachbarschaft Honsberg gGmbH

Bild: Wolfgang Zeh @ Urbane Nachbarschaft Honsberg gGmbH

Büro Wolfgang Zeh aus Köln gewinnt Architekturwettbewerb

Um die beste Lösung für den Neubau der HONSWERKSTATT zu finden, lobte die Urbane Nachbarschaft Honsberg gGmbH Ende 2021 einen beschränkten Wettbewerb aus. Im Spannungsfeld von ressourcenschonender Bauweise, räumlicher Wandelbarkeit und engen Budgetgrenzen waren fünf Büros aufgefordert, einen Werkstattneubau zu entwerfen. Dieser sollte vor allem genügend Freiräume für die spätere Aneignung durch verschiedene Nutzergruppen bieten. Unter Vorsitz von Prof.‘in Anne-Julchen Bernhardt tagte am 24.03.2022 das Preisgericht, dem auch der Oberbürgermeister der Stadt Remscheid, Burkhard Mast-Weisz, angehörte, in öffentlicher Sitzung, um aus den Arbeiten der Büros Medine Altiok Architektur (Aachen/ Zürich), Aretz Dürr Architektur (Köln), endboss (Hannover), Wolfgang Zeh Architekt (Köln) und Max Otto Zitzelsberger Architekt BDA (München) eine Rangfolge festzulegen.


Nach langer, intensiver und kritischer Diskussion der fünfzehnköpfigen Jury konnte das Architekturbüro Wolfgang Zeh aus Köln den Wettbewerb für sich entscheiden. Den zweiten Platz sicherte sich das Büro endboss aus Hannover. In der Jury saßen fach- und sachkundige Personen aus der Architektur oder Stadtplanung sowie Personen, die die Stadt, den Stadtteil, die Menschen und deren Bedarfe kennen. Jochen von der Mühlen hatte sich erfolgreich aus der Stadtgesellschaft heraus auf einen freien Stuhl in der Jury beworben. Auch spontane Besucherinnen und Besucher aus der Nachbarschaft kamen im Neuen Lindenhof vorbei und interessierten sich für die Bauvorschläge der Architekturbüros. Mit der Entscheidung für einen Entwurf hat das HONSWERK einen großen Schritt nach vorne getan in der Umsetzung des Gesamtprojektes. Etwas gedulden muss man sich aber noch, bis man in der HONSWERKSTATT gemeinsam werken kann. Der Baubeginn ist für Mitte 2024 geplant. Bis dahin müssen noch viele Pläne gezeichnet, Fördergelder beantragt und Workshops zur konkreten Umsetzung durchgeführt werden. Wir sind gespannt wie es weitergeht. 

Weitere Projekte

Top